Über den Dächern von Schorndorf

„TA OS skybar“ für den Deutschen Gastronomiepreis 2016 nominiert

Alexander Dohnt und Maik Richter, „TA OS skybar“ in Schorndorf - (Nominiert in der Kategorie Beverage 2016)

TA OS skybar
Karlsplatz 1-3
73614 Schorndorf

www.ta-os-skybar.de

Alexander Dohnt und Maik Richter haben mitten auf dem Land eine Bar geschaffen, die mit ihrer Atmosphäre und ihrem ausgefallenen Serviceangebot so auch in den Metropolen der Welt  für Aufmerksamkeit sorgen würde. Ob Essen, Cocktails, Weine oder Spirituosen – die „TA OS skybar“ bietet ein Rundum-Paket für Genießer, kombiniert mit einer einmaligen Aussicht über die historische Altstadt Schorndorfs und die dahinterliegenden Weinberge. Das alles überzeugte die Jury davon, die „skybar“ in der Kategorie „Beverage“ zu nominieren.

Zum einzigartigen Konzept der „skybar“ gehört neben der im Vordergrund stehenden Barkultur auch ein vielfältiges Angebot an Speisen: Vor den Augen der Gäste werden Teppanyaki-Spezialitäten und ausgewähltes Barfood zubereitet und angeboten.

Das große, hervorragende Weinangebot, vielfach auch aus Großflaschen eingeschenkt, ist die „Visitenkarte und das Statement des Hauses zur Weinkultur“ so A. Dohnt. Aber nicht nur Weine, sondern auch die hohe Kunst des Cocktailmixens wird sehr ernst genommen: Die geschulten Barkeeper sind stets auf dem neusten Stand und überraschen immer wieder mit neuen Trends und Kreationen. Die circa 100 Spirituosen, die in der „skybar“ angeboten werden, tragen ihr Übriges zur Exklusivität der Cocktailvariationen bei.

Das Highlight ist schließlich die Zigarrenlounge im 10. Stock: Felle, offenes Kaminfeuer, exquisite Zigarrenauswahl und eine sechs Meter lange Akazientheke, die aus einem einzigen Baumstamm besteht und alleine schon einen Besuch wert ist. Ein neben dem Weinschrank integriertes Bücherregal bietet zahlreiche Gelegenheiten, die Gedanken schweifen zu lassen.

Die „TA OS skybar“ ist ein Zufluchtsort für all jene, die den Alltag spätestens beim Betreten des Fahrstuhls hinter sich lassen wollen. Sie ist mehr als ein Ort, um „mal eben“ etwas zu essen oder zu trinken: Hier geht es um bewusstes Genießen mit allen Sinnen. Bei schönem Wetter sollte man unbedingt den Ausblick von der Terrasse genießen, von der aus man seinen Blick über die Weinberge schweifen lassen kann. „Uns hat die Umsetzung der Ideen ebenso überzeugt wie der Mut zur ungewöhnlichen Location. Nicht jeder hätte sich getraut, eine solche Bar auf dem Land zu eröffnen“, begründet die Jury die Nominierung der beiden Partner.

Alexander Dohnt ist seit mittlerweile mehr als 15 Jahren in der Gastronomie Zuhause. Mit gerade einmal 25 Jahren rief er sein erstes gastronomisches Projekt, das „Ciba Mato“ mitten am Stuttgarter Wilhelmsplatz, ins Leben. 2013 beschließt der gelernte Hotelier, dass es Zeit für etwas Neues ist. Zusammen mit seinem Partner Maik Richter, der damals erst 23 Jahre alt war, gründet er die „skybar“. Die Beiden ergänzen sich gut, wie Richter uns im Interview erzählt: „Alexander ist im Prinzip der überwiegend kreative, gastronomische Kopf, er hat die langjährige Berufserfahrung; Ich bin eher der, der sich mehr um Zahlen kümmert.“ „So ist aus dieser Freundschaft eben auch eine Geschäftspartnerschaft geworden“, fügt Dohnt hinzu. 

 
Unternehmen   |   Warsteiner International   |   Presse   |   Kontakt   |   Impressum   |   Login
© 2018 Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG