Stefan Cammann

Stefan Cammann

In der „Faktorei“, dem dienstältesten Lokal im Duisburger Innenhafen, bewirtet Stefan Cammann seit mehr als zwölf Jahren seine Gäste mit Steak- und Burger-Spezialitäten. Wie andere in der Branche hat er Fachkräftemangel und Kostendruck den Kampf angesagt. Seine Antwort auf das sich stetig wandelnde und schwierige Geschäft der gastgebenden Branche: Zwei Mitarbeiter, eine Herdplatte und zwei Heißluftdämpfer. Sein Konzept ist einfach. „Wir nutzen die Vorbereitungszeit und garen bereits bevor die Gäste kommen, Fleisch und Gemüse bis kurz vor den Garpunkt“, erklärt Cammann. „Vom Dampfluftgarer kommen die Speisen dann in die die Hightech-Kühlung, um sie schnellstmöglich nach Order des Gastes im Ofen zu erwärmen“, berichtet er. „Insgesamt sind wir mit unserem High-Tech Koch-Konzept flexibler, können kreativer anrichten und legen viel mehr Zeit in die Rezepturen und die schonende Zubereitung“, fasst der Gastronom seine Idee zusammen. Stress, Personal und Energiekosten werden minimiert. Der Gastgeber hat dementsprechend mehr Zeit, sich um das Wesentliche zu kümmern: seine Gäste. „Das individuelle und durchdachte Vorgehen, seine Art und Weise mit den gastronomischen Barrieren umzugehen und die letztendliche Umsetzung in kulinarischer, atmosphärischer und gastfreundlicher Hinsicht“, sind für die Expertenjury einmal mehr ein Grund, Stefan Cammann für die Finalrunde zu benennen. 

 
Unternehmen   |   Warsteiner International   |   Presse   |   Kontakt   |   Impressum   |   Login
© 2018 Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG