11.01.2011

Bernhard Rothenberger für den Deutschen Gastronomiepreis 2010 nominiert

Für seine unternehmerische und gastronomische Gesamtleistung als Gastgeber im Auerbachs Keller in Leipzig

Nominiert für den Warsteiner Preis „Food“: Bernhard Rothenberger. Foto honorarfrei: Warsteiner Brauerei
Nominiert für den Warsteiner Preis „Food“: Bernhard Rothenberger.

Warstein/Frankfurt a. M., 11. Januar 2011. Bernhard Rothenberger betreibt seit 2006 „einen gastronomischen Betrieb mit Museum“, wie Rothenbergers selbst den Auerbachs Keller in Leipzig bezeichnen, der nach einer amerikanischen Studie zu den fünf bekanntesten Gastronomiebetrieben der Welt zählt. Bereits im Jahr 1525 wurde hier an Studenten Wein ausgeschenkt. Johann Wolfgang von Goethe, inspiriert vom Treiben im Keller, verewigte ihn in seinem Faust und verhalf der einstigen Studentenkneipe zu Weltruhm. Der gelernte Restaurantfachmann und Betriebswirt Rothenberger führte den Großbetrieb mit über 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 550 Sitzplätzen zu nachhaltigem wirtschaftlichem Erfolg, der auf mehreren Beinen steht: der Mephisto Bar in der Mädler-Passage, dem Großen Keller und den Historischen Weinstuben mit den Räumen „Fasskeller“, „Goethezimmer“ „Lutherzimmer“ und „Alt-Leipzig“. Den Erfolg beschert dem Auerbachs Keller zum einen das Marketing im europäischen und weltweiten Tourismus und zum anderen zunehmend die Resonanz aus dem sächsischen Umfeld, das ihn zunehmend als „Ihre gute Stube“ betrachtet, in die man die Verwandtschaft ausführe, freut sich Rothenberger. Für wesentlich hält er den Identifikationsgrad der Mitarbeiter mit dem Unternehmen; ein Grund, warum im Auerbachs Keller nahezu keine Aushilfen, sondern nur fest angestellte Kräfte beschäftigt sind. Pro Jahr erwirtschaften sie über fünf Millionen Euro Umsatz, der sich seit Jahren kontinuierlich steigert. Die Jury nominierte Bernhard Rothenberger insbesondere wegen seiner gastronomischen Gesamtleistung in einem historisch schwierigen Umfeld.

Mehr Informationen:
www.auerbachs-keller-leipzig.de


Mit Klaus Kobjoll vom Schindlerhof in Nürnberg und Bernhard Rothenberger vom Auerbachs Keller in Leipzig in der Kategorie Food sowie Johanna Ismayr vom Bundespressestrand in Berlin und Petros Siamitras vom Riva in Düsseldorf in der Kategorie Beverage stehen die Nominierten für den Deutschen Gastronomiepreis 2010 fest. Die unabhängige Jury aus elf Branchenexperten, ergänzt um die beiden Vorjahres-Preisträger, nominierte die vier Gastronomen aus einer Vorauswahl von 51 qualifizierten Bewerbern. Mit der Ehrung der Nominierten und Preisträger werden die Jury und die Warsteiner Brauerei bei der Preisverleihung am 21. Februar 2011 in Berlin auch wieder eine Persönlichkeit für ihre herausragenden Verdienste um das Gastgewerbe auszeichnen. Nach Prof. Dr. Alfred Biolek im Jahr 2010 erhält in diesem Jahr eine renommierte Fachjournalistin den „Warsteiner Preis“. Mehr will Lothar Menge, Warsteiner-Vertriebsdirektor Gastronomie und Juryvorsitzender, noch nicht verraten.

Mit dem „Food-Preis“ zeichnet die Warsteiner Brauerei gastronomische Unternehmerinnen und Unternehmer aus, die mit außergewöhnlichen Küchen- und Serviceleistungen im Restaurant- oder Cateringbereich Vorbilder für die Branche sind. Für den Deutschen Gastronomiepreis in der Kategorie Beverage nominierte die Expertenjury Johanna Ismayr, Bundespressstrand in Berlin, und Petros Siamitras mit seinem Riva in Düsseldorf, die sich jeweils im Sinne der Preiskriterien auszeichnen als innovative Gastgeber mit Schwerpunkten in den Bereichen Bar, Theke, Lounge und Erlebnis-Gastronomie.

Unternehmerischer Mut hat nach wie vor Zukunft
Die Kandidaten und besonders die Nominierten seien auch in diesem Jahr Vorbilder für die Branche und bewiesen, dass unternehmerischer Mut und Leidenschaft nach wie vor Zukunft hätten, lautete das Fazit der Juroren nach der Sichtung und Bewertung der eingereichten Bewerbungen. „Die Persönlichkeiten mit ihren erfolgreichen Konzepten und Strategien sind im Sinne der Idee des Deutschen Gastronomiepreises wiederum Vorbilder und Mut Macher für die Branche“, wertete auch Catharina Cramer den Wettbewerb 2010, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe und Schirmherrin des Preises, der am 21. Februar im Tipi in Berlin vergeben wird.

 
Unternehmen   |   Warsteiner International   |   Presse   |   Kontakt   |   Impressum   |   Login
© 2018 Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG