21.02.2011

Rede Lothar Menge

Es gilt das gesprochene Wort.

Begrüßung von Lothar Menge,
Vertriebsdirektor Gastronomie
der Warsteiner Gruppe


Herzlich willkommen und guten Abend, sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Ehrengäste! Wir freuen uns sehr, dass Sie heute unserer Einladung gefolgt sind, um die Gastronomen des Jahres 2010 zu feiern. Zum 17. Mal rufen wir Vorbilder, Vordenker und Wegbereiter unserer gastlichen Branche auf die Bühne: um ihre Leistungen wertzuschätzen, sie zu ehren und um zu zeigen, dass die Rolle des Gastgebers zu den faszinierendsten und interessantesten Aufgaben unserer Wirtschaft gehört.

Gestatten Sie mir, aus dem Kreis unserer Gäste zu Beginn jemanden herzlich willkommen zu heißen, dessen Name politisches Gewicht hat, der jedoch heute Abend sozusagen in seinem Zweitauftrag hier ist: den Bier-Botschafter des Jahres 2010, Herrn Volker Kauder.

Und wir heißen heute Abend ebenso herzlich eine Persönlichkeit bei uns willkommen, die seit Jahrzehnten mit großer Leidenschaft, analytischem Verstand und Hingabe die Geschicke der gastgebenden Branche begleitet. Mehr noch: sie mit gestaltet. Freuen Sie sich mit uns auf Frau Gretel Weiß, der wir heute den Warsteiner Preis übergeben werden für ihre herausragenden Verdienste, über die wir nachher mehr sehen und hören werden.

Anders als beim Deutschen Gastronomiepreis kann sich niemand für den Ehrenpreis bewerben. Ã?ber diesen Warsteiner Preis entscheidet unsere Jury, allesamt ausgewiesene Experten aus der Wirtschafts- und Fachpresse, der Gastronomiebranche und Getränkewirtschaft, die - zum Teil bereits seit 1994 - die Auswahl, Bewertung und Prämierung der „Vorbilder an Gastlichkeit“ leisten. Sie bilden die unabhängige Entscheidungskommission des Deutschen Gastronomiepreises und des Warsteiner-Preises. Unserer Expertengruppe sage ich im Namen des Hauses Cramer und der Warsteiner-Brauereigruppe ganz herzlichen Dank für die ehrenamtliche Arbeit und die klugen Entscheidungen.

Von den Jurymitgliedern sind heute Abend viele unter uns, und ich möchte es nicht versäumen, sie Ihnen jetzt in Bild und Wort vorzustellen:
Herr Achim Becker, Redakteur beim Magazin „Der Feinschmecker“; Herr Wolfgang Burkart, Leiter des Sachon Verlags; Herr Ernst Fischer, Präsident des DEHOGA-Bundesverbandes, der es sich auch heute Abend nicht nehmen lässt, Sie alle im Namen unserer Branche zu begrüßen; Frau Astrid Gmeinski-Walter, Leiterin der Redaktion Sonderthemen bei den Tageszeitungen Die Welt und Berliner Morgenpost; Herr Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroß-handels; Herr Marcellino Hudalla, Vorstand der Marcellino"s AG Guides & Services; Herr Dr. Hendrik Markgraf, Chefredakteur der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung; Herr Peter Schmidt-Feneberg, Chefredakteur von PRINZ; Herr Ingo Reich, bis Ende 2010 Handelsblatt-Redakteur und jetzt freier Journalist und Branchenexperte; Frau Stefanie Theile, bis Ende 2010 stellvertretende Chefredakteurin bei Essen und Trinken und meine Wenigkeit als Vorsitzender der Jury; sowie die Preisträger des Vorjahres und damit aktuellen Jurymitglieder Herr Matthias Martinsohn, Cocoon Club in Frankfurt am Main und Herr Bernhard Reiser, Der Reiser Genussmanufaktur in Würzburg.

Die Preisträger des Vorjahres stehen ebenso wie viele Preisträger vor ihnen dafür, dass der Deutsche Gastronomiepreis mehr ist als eine Momentaufnahme. Die ausgezeichneten Unternehmerinnen und Unternehmer waren und sind nachhaltig erfolgreich. Und ich freue mich, einige frühere Preisträger ebenfalls heute Abend bei uns begrüßen zu dürfen: Frau Doris Hülsmann, Preisträgerin 2008 aus Düsseldorf-Oberkassel, Herr Herbert Beltle, Preisträger 2004 hier aus Berlin, Herr Bernhard Reiser, Preisträger 2009 aus Würzburg, Herr Harald Schewe, Preisträger 2001 aus Rügen oder Herr Hans-Peter Wodarz, Sonderpreisträger 2002 aus Berlin.

Heute Abend stellen wir Ihnen wieder herausragende Gastgeberinnen und Gastgeber vor, die in unserer Branche nach Ansicht der Jury stehen für Mut, Kraft, Ausdauer, Einfallsreichtum und Erfolg.

Zuvor jedoch will ich gerne all jenen Helfern und Sponsoren Dank sagen, die eine solche Veranstaltung erst möglich machen: So tragen die Firmen Melitta, Coca Cola, Mercedes Benz und das Tipi-Team hier im Hause wesentlich zum Gelingen dieses Abends bei. Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank. Und wenn ich schon mal beim Stichwort „Team“ bin: Auch dem Organisationsteam um Peter Lohmeyer danke ich an dieser Stelle sehr herzlich.

Und schließlich: Ein großes Dankeschön richte ich gerne an die Schirmherrin des Deutschen Gastronomiepreises und des Warsteiner-Preises, die Geschäftsführende Gesellschafterin unseres Hauses, Frau Catharina Cramer.

Sie macht mit ihrem Engagement die Förderung der Gastronomie zur Chefsache. Diese Förderung der Gastronomie bleibt das eigentliche Ziel des Deutschen Gastronomiepreises: Vorbilder finden und Ansporn geben für unternehmerischen Erfolg in unserer ebenso faszinierenden wie schwierigen Branche.

Nimmermüde angespornt hat unsere Branche auch die Persönlichkeit, die nachher den Warsteiner Preis erhalten wird. So viel sage ich vorweg: Sie steht für herausragenden Fachjournalismus und mediale Gestaltung. Das Stichwort „Presse“ gibt mir die Gelegenheit, heute Abend ebenfalls ganz herzlich die Vertreter der Tages-, Fach- und Wirtschaftspresse zu begrüßen. Wir danken Ihnen für die Berichterstattung und journalistische Begleitung des Preises.

Ihnen allen, verehrte Gäste, wünsche ich jetzt, auch im Namen unserer Gastgeber, Albert und Catharina Cramer, einen interessanten und anregenden Abend, mit nachhaltigen Eindrücken, guten Begegnungen beim einzig wahren Warsteiner. Sehr zum Wohl und herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

 
Unternehmen   |   Warsteiner International   |   Presse   |   Kontakt   |   Impressum   |   Login
© 2018 Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG